Eigenen Webserver für WordPress installieren

Für ein Projekt, welches ich später in meinem Heimnetzwerk umsetzen möchte, benötige ich ein installiertes WordPress auf einem lokalen Webserver im Heimnetzwerk. Ich habe jedoch keinen Webserver gehabt und habe mich deshalb ans Einrichten des Webservers für WordPress gemacht.

Packete installieren

WordPress benötigt Apache, PHP und MySQL.

aptitude install apache2 mysql-server php5

Damit Apache mit PHP und MySQL zusammenarbeiten kann, musste ich noch zwei weitere Packete installieren.

aptitude install libapache2-mod-auth-mysql php5-mysql

Die Grundlagen sind jetzt vorhanden.

Zugang zum Web-Verzeichnis einrichten

Da bin ich etwas faul und verwende SFTP, weil auf dem Server SSH schon installiert ist. Eine andere Lösung wäre Proftpd: Proftpd mit virtuellen Usern einrichten.

User hinzufügen:

useradd -s /bin/false -m web01

User ein Passwort geben:

passwd web01

Rechte des Ordners /var/www ändern:

chmod -R 775 /var/www

Den User web01 der Gruppe www-data hinzufügen:

usermod -G www-data web01

Jetzt kann man sich per SFTP zum Webserver verbinden und WordPress schon mal hochladen.

MySQL Datenbank für WordPress einrichten

WordPress benötigt eine MySQL Datenbank. Damit WordPress nicht den Root Benutzer zum Verbinden mit der Datenbank verwenden muss, erstelle ich für die Datenbank von WordPress einen eigenen Benutzer.

In die MySQL Konsole wechseln:

mysql -u root -p

Datenbank erstellen:

CREATE DATABASE wordpress;

Die Datenbank ist jetzt vorhanden:

mysql> show databases;
+--------------------+
| Database           |
+--------------------+
| information_schema |
| wordpress          |
| mysql              |
+--------------------+
3 rows in set (0.00 sec)

Benutzer anlegen:

CREATE USER 'web01'@'localhost' IDENTIFIED BY 'very_secret_password';

Benutzer für die Datenbank wordpress berechtigen:

GRANT ALTER, CREATE, CREATE TEMPORARY TABLES, DELETE, DROP, INSERT, LOCK TABLES, SELECT, UPDATE ON wordpress.* TO 'web01'@'localhost';

Die Datenbank für WordPress ist jetzt bereit.

Fertig ist der eigene Webserver für WordPress. WordPress kann jetzt installiert werden.

Alternativen

Wer den Webserver noch schneller möchte als mit diesem Tutorial kann XAMPP ausprobieren. XAMPP sollte aber nur als Testumgebung verwendet werden.

4 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *