VMWare ESX(i) und VMWare Server – VMWare Tools installieren auf Ubuntu / Debian / Fedora

So, nun endlich die Hausaufgaben fürs Netzwerkmodul erledigt, also geht es mit ein paar länger anstehenden Tutorials weiter 😉

Bei mir macht ein HP-Server mit ESXi 3.5 u4 Lärm, darauf laufen 6 VMs (Virtual Machine), 1x Windows, 1x Debian mit GUI, 5x Debian ohne GUI.

Unter Windows ist die Installation der VMWare Tools ja simpel: Install/Upgrade VMWare Tools wählen, in der VM das Setup durchklicken und fertig ist’s.

Wie aber unter Linux (Ubuntu / Debian) ohne / mit GUI?

Achtung: Die VMWare-Tools nicht übers Netzwerk installieren (einerseits SSH und X-Forwarding, anderseits die Quelldatei auf Netzwerkfreigabe) … die Netzwerkverbindung wird je nachdem getrennt.

Zuerst müssen wir ein paar Dinge installieren:

sudo apt-get install build-essential linux-headers-`uname -r` psmisc

Mit uname -r findet man die Version des Kernels heraus … und wenn man es mit ` einklammert (Achtung, von links oben nach rechts unten, nicht gerade ;)), lautet das Paket nachher z.B. linux-headers-2.6.26-2-686.

Dann kann man über das Menü (Etwas verschieden bei ESX(i) und dem Server) Install/Upgrade VMWare-Tools wählen.

Ist die VM auf das richtige OS (z.B. Ubuntu 32-bit) eingestellt, wird jetzt die CD mit den VMWare-Tools für Linux in das virtuelle CD-Laufwerk eingelegt.

CD-ROM mounten:

mount -t auto /dev/cdrom /media/cdrom0/

und das tar-Archiv nach /tmp kopieren:

cp /media/cdrom0/VMWare-Tools-3.5.0-123629.tar.gz /tmp/

dann ins /tmp-Verzeichnis wechseln und das Archiv entpacken:

cd /tmp
tar -xvzf VMWare-Tools-3.5.0-123629.tar.gz

ins Verzeichnis vmware-tools-distrib wechseln und das Script vmware-install.pl ausführen:

cd vmware-install-distrib/
./vmware-install.pl

Eigentlich sollte er mit der Installation oben alle benötigten Programme haben, sodass man immer mit Enter (Standard-Einstellungen) bestätigen kann.

So … und fertig ist das Wunderwerk … über Anmerkungen und Kritik freue ich mich jederzeit 😉

Update: Auf Fedora ist alles gleich, nur wird

yum install gcc kernel-devel

anstatt

apt-get install build-essential linux-headers-`uname -r` psmisc

ausgeführt.

1 Antwort
  1. pyr0
    pyr0 says:

    Jo super Teil,
    nun hab ich das endlich mal begriffen
    Und es geht auch unter UbuntuServer 6.06

    Merci dafür

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *