Eigenes WLan hacken (WEP) just for fun

Gestern Abend habe ich mal meinen alten Router aus dem Keller ausgegraben. Mit dem Router kann ein WLan (Wireless Local Area Network) mit der Verschlüsselung WEP (Wired Equivalent Privacy) 128Bit erstellt werden. Ich habe mir einen Spass mit dem Router gemacht und versucht das eigene WLan zu hacken.

Das Ergebnis des Versuchs war klar und eigentlich nicht überraschend: Das Passwort lautete tLAtAV5yPdJgM1U3Psin (20 Stellen) und war in 06min 06sek geknackt! (Ich habe absichtlich ordentlich Traffic generiert indem ich ein Ubuntu über das WLan heruntergeladen habe).

WEP 128Bit Key

Wie genau ich das Passwort geknackt habe schreibe ich hier absichtlich nicht hin, damit Skriptkiddies diesen Beitrag nicht als Anleitung für kriminelle Dinge missbrauchen.

Ich schreibe es aber mal so: Sucht einfach im grossen weiten WWW nach geeigneter Software. Zudem gibt es eigentlich zu fast jeder Software eine Anleitung welche den Einstieg in die Software vereinfacht.

Fazit: Die Verschlüsselung WEP 128Bit bietet heute gleich viel Schutz wie wenn das WLan gar nicht verschlüsselt wäre. WEP sollte auf keinen Fall mehr verwendet werden. Es muss mindestens WPA (Wi-Fi Protected Access) oder WPA2 (Wi-Fi Protected Access 2) eingesetzt werden. Ob WPA oder WPA2 unknackbar sind weiss ich nicht, denn sag (in diesem Fall „schreib“) niemals nie, jedoch denke ich, dass  die Berechnung des Keys von WPA oder WPA2 viel länger dauert. Leider habe ich keinen Router mit der Verschlüsselung WPA oder WPA2 und kann die Verschlüsselung darum nicht testen.

Wenn ihr auch einen alten (oder auch neuen) Router habt, probiert es doch einfach aus und testet wie sicher euer eigenes WLan ist.

Tipps um den Schutz des WLans zu erhöhen:

  • Sichere Verschlüsselung wählen (WPA2)
  • Sicheres Passwort verwenden (20 und mehr Zeichen, Gross- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen)
  • Passwort regelmässig ändern
  • Funkstärke so klein wie möglich halten
  • WLan ausschalten wenn es nicht benutzt wird

Schlussbemerkung: Das Hacken von fremden WLans ist strafbar!

2 Antworten
  1. compr00t
    compr00t says:

    Die Sicherheit einer WEP Verschlüsselung mit einer fehlenden Verschlüsselung gleichzustellen, ist vielleicht ein bisschen übertrieben…
    Die Funkstärke regulieren dürfe auch schwer werden, jedoch kann es helfen eine SSID zu verstecken und per MAC Sperre den Zugriff zu erschweren.
    Ein Angreifer wird dabei zwar in den wenigsten Fällen aufgehalten, jedoch aber ausgebremst.

    grz

  2. Silvan
    Silvan says:

    Ja ich korrigiere: Für einen normalen User ist die Verschlüsselung ein Hinderniss, für einen technisch besser begabten User ist WEP kein Hinderniss mehr.

    Gruss Silvan

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *