Review uCertify 117-202 LPIC-2

Wie hier angekündigt, schreibe ich den Review über den Vorbereitungskurs für 117-202 LPIC-2 von uCertify.

Installation
Die Installation des Kurses ist sehr einfach. Man kann den gewünschten Kurs von der Webseite herunterladen und installieren. Danach muss der Kurs aktiviert werden. Installiert man einen Kurs zum Ersten Mal, wird die „PrepEngine“ installiert. Weitere Kurse können bequem in der „PrepEngine“ heruntergeladen und installiert werden.

uCertify Kurse herunterladen und installieren

uCertify Kurse herunterladen und installieren

 

Bedienbarkeit
Die „PrepEngine“ ist übersichtlich und die Navigation ist sehr einfach. Man findet sich schnell zurecht im Kurs. Mir ist aufgefallen, dass ich zum Navigieren in den Tests und dem Lesematerial die Vorwärts- und Rückwärtstasten an der Maus nicht benutzen kann. (So wie man es bei Browsern kann)

Inhalt
Es gibt zwei Sektionen, die Erste ist zum praktischen Üben gedacht, die Zweite um Stoff zu lernen.

Tests

Tests

 

Lesematerial

Lesematerial

In der Ersten Sektion gibt es einen Diagnosetest (um zu prüfen wo man steht), 4 Tests zum Üben, einen Abschlusstest (der angeblich schwieriger ist als die Zertifizierung), mehrere Quiz (man kann selbst auswählen von welchem Thema wie viele Fragen kommen), einen Test der sich in der Schwierigkeit meinen Antworten anpasst und zum Schluss einen Test, den man selbst konfigurieren kann.

In der Zweiten Sektion gibt es das Lernmaterial gegliedert nach Thema mit anschliessenden Fragen und Antworten. Einige der hier gestellten Fragen kommen auch in den Tests vor. Den Inhalt kann ich nicht gut beurteilen, da ich bis jetzt meist nur mit dem Buch LPIC-2 von Open Source Press gelernt habe. Der Inhalt überschneided sich ca. zu 3 /4, was mich etwas verwunderte. Es gibt Dinge, die fehlen im Buch, es gibt Dinge, die fehlen im Kurs.

Es scheint mir so, als ob der Kurs gezielt nur die wichtigen Inhalte vermittelt (gut, wenn man die Zertifizierung möglichst schnell bestehen möchte), im Buch scheint mir der Inhalt jedoch fundierter. Ich glaube nicht, dass ich mit dem Kurs gleich viel lerne, wie wenn ich das Buch lese, doch ob Kurs oder Buch, die Zertifizierung besteht man mit Beidem.

Fazit
Die Lernsoftware selbst ist in Ordnung. Ob man jedoch mit der Lernsoftware lernt oder eine andere Methode wählt ist von der Person abhängig. Möchte man die Zertifizierung so schnell wie möglich, mit Sicherheit und mit wenig Aufwand bestehen, lernt man mit der Lernsoftware. Möchte man für sich selbst etwas mehr lernen und mehr Grundlagen verstehen als für die Zertifizierung erforderlich ist, nimmt man andere Methoden. Ich lerne zum Beispiel mit dem Buch, den Prüfungsfragen des Kurses von uCertify (oder anderen Testfragen) und mit Ausprobieren an einem Server mit Linux.

Ich selbst hätte mir den Kurs von uCertify nicht gekauft, da das Buch billiger ist und ich einen Server mit Linux habe, an dem ich üben kann. Ich lerne gerne ein Stück mehr als für die Zertifizierung erforderlich ist, weil es mich selbst interessiert. Ich denke nicht, dass mir der Kurs das Lesen von 250 Seiten im Buch und mehreren Stunden Praxis ersetzen kann.

Sehr gut am Kurs finde ich jedoch, dass nicht nur Fragen enthalten sind sondern auch Stoff vermittelt wird (wenn auch nicht so viel wie durch ein Buch oder Praxis). Sehr gut sind ebenfalls die verschiedenen Modi, um Prüfungsfragen zu beantworten. (Quiz, anpassender Test, usw.)

Screenshots

 

Beispielfrage

Beispielfrage

Beispielinhalt

Beispielinhalt

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *