Review uCertify 117-202 LPIC-2

Wie hier angekündigt, schreibe ich den Review über den Vorbereitungskurs für 117-202 LPIC-2 von uCertify.

Installation
Die Installation des Kurses ist sehr einfach. Man kann den gewünschten Kurs von der Webseite herunterladen und installieren. Danach muss der Kurs aktiviert werden. Installiert man einen Kurs zum Ersten Mal, wird die „PrepEngine“ installiert. Weitere Kurse können bequem in der „PrepEngine“ heruntergeladen und installiert werden. Weiterlesen

uCertify Review Einführung (117-202 LPIC-2)

Vor ein paar Tagen hat mich uCertify angefragt, ob ich einen Vorbereitungskurs für ein Zertifiakt meiner Wahl unvoreingenommen testen und darüber berichten möchte. Da ich bald die Prüfung für LPI202 (LPIC-2) machen möchte und mich interessiert, wie gut solche Vorbereitungskurse mit Fragen wirklich sind, habe ich zugesagt. Den Review über den Vorbereitungskurs 117-202 – Advance Level Linux Professional (LPIC-2) werde ich so objektiv wie möglich schreiben. Neben dem Vorbereitungskurs habe ich auch noch einen Aktionscode („UCPREP„) bekommen, mit welchem ihr Produkte von uCertify 10% günstiger kaufen könnt. Weiterlesen

LPI 201 bestanden

Vor kurzem ging ich an die Zertifizierung für LPI 201 und vor 2 Tagen kam das erfreuliche Ergebnis.

Wir gratulieren zur bestandenen LPI-Prüfung 201.

Die Prüfung habe ich mit 640 Punkten (500 Punkte waren erforderlich) bestanden.

Diesmal war es für mich am schwierigsten einzuschätzen, ob ich bestanden habe oder nicht. Die Lektüre habe ich diesmal nämlich nur nebenbei gelesen, da ich im Moment im Lehrabschluss stehe. Umso mehr hat es mich gefreut, als das positive Ergebnis da war.

Die Themengebiete können auf LPI angesehen werden. Dies ist das Resultat der Themengebiete:

100%            Linux Kernel
 75%            System Startup
 70%            Filesystem and Devices
 66%            Advanced Storage Device Administration
 69%            Networking Configuration
 85%            System Maintenance
 50%            Domain Name Server

Wie bei den Prüfungen für LPI 101 und LPI 102 war Patrick auch bei der LPI 201 Prüfung dabei und hat ebenfalls bestanden. Auf zu LPI 202.

Zertifizierung Junior Level Linux Professional (LPIC-1) bestanden

Am 10. Januar 2010 schrieb ich über die bestandene LPI101 Prüfung (LPI 101 bestanden). Nachdem ich auch LPI102 bestanden habe, habe ich jetzt das Zertifikat für Junior Level Linux Professional (LPIC-1)

Gestern kam die erfreuliche Nachricht:

Erreichte Punkte: 650
Erforderliche Punktzahl: 500
Status: Pass

Ich habe mit 650 von 800 Punkten bestanden.

Im Bereich Networking Fundamentals war ich am Besten.

80%            Shells, Scripting and Data Management
60%            User Interfaces and Desktops
83%            Administrative Tasks
70%            Essential System Services
85%            Networking Fundamentals
66%            Security

Meines Erachtens ist LPI 102 einfacher als LPI 101.  Die Hauptthemen für LPI102 waren Scripting, Cron, Netzwerk und X11 was man auch den Lernzielen und Gewichtungen für die LPI 102 Prüfung entnehmen kann.

Zur Vorbereitun hat natürlich wie immer die offizielle Dokumentation und das Benutzen von Linux geholfen ;-), jedoch auch die folgenden zwei Bücher.

Das Buch LPIC-1 von Peer Heinlein. Die Simulationsfragen sind realistisch und könnten an der Prüfung kommen ;-). Das Buch ist als Ergänzung zur offiziellen Dokumentation geeignet. Der Grundstoff für die Prüfung wird dort nicht nochmals durchgenommen, höchstens wichtige Details auf welche man achten muss.

Das Buch LPIC-1: Sicher zur erfolgreichen Linux-Zertifizierung von Galileo Computing. Die Simulationsfragen sind nicht realistisch, sondern sehr realistisch ;-). So realisitisch, dass der Wortlaut der Fragen und die Reihenfolgen der Antworten zum Teil genau gleich waren wie an der Prüfung ;-). In diesem Buch habe ich nur die Simulationsfragen gelöst, jedoch ist auch ein ausführlicher Theorieteil vorhanden. Wie gut der Theorieteil ist weiss ich nicht, weil ich diesen nicht gelesen habe. Die Theorie habe ich schon durch die offizielle Dokumentation abgedeckt.

Trotz diesen Simulationsfragen in den Büchern möchte ich betonen, dass die Grundlagen gelernt werden müssen! Ohne Grundlagen kann der Test wohl kaum bestanden werden. Die Simulationsfragen sind nur eine Ergänzung neben dem Lernen der Grundlagen. Das i-Tüpfelchen auf dem i.

Ist man LPIC-1 zertifiziert kann man auch gleich das Zertifikat Novell CLA (Novell Certified Linux Admininstrator) beantragen. Wenn das Zert beantragt wurde erhält man dann eine Email mit

... You have just been entitled to the Novell Certified Linux Administrator certification based on your LPI-1 certification credential. ...

Nun heisst es auf die Zertifikate warten und ran ans LPIC-2 (wenn die Freude an Linux bleibt) ;-). Viel Erfolg für jeden, der noch an die Zertifzierung geht!

Natürliche habe auch diesmal nicht nur ich bestanden –> Junior Level Linux Professional (Bites, Bytes and my 5 cents)

LPI 101 bestanden

Im Dezember 2009 ging ich an die Zertifizierung LPI 101 und heute kam das Ergebnis:

Wir gratulieren zur bestandenen LPI-Prüfung 101.

Viel zu schreiben gibt es eigentlich nicht ausser: Freude, juhu und Yes bestanden!

Die Prüfung habe ich mit 620 Punkten von 800 Punkten bestanden und im Bereich Devices, Linux Filesystems, Filesystem Hierarchy Standard war ich wohl am Besten:

75%            System Architecture
72%            Linux Installation and Package Management
65%            GNU and Unix Commands
80%            Devices, Linux Filesystems, Filesystem Hierarchy Standard

Sehr geholfen für die Prüfung hat natürlich die offizielle Dokumentation, aber auch das Buch „LPIC 1“ (4. Auflage) von Peer Heinlein.

Das Buch ist eher weniger geeignet um Grundlagen zu lernen, es wird darin auf kleine, aber wichtige Besonderheiten hingewiesen, welche man auswendig lernen muss. Zudem hat es im Buch Fragen mit Theorie und Erklärung. Diese haben mir sehr geholfen, weil ich diese lösen konnte und ich mich dann für die Prüfung gut vorbereitet fühlte. Das Buch kann man so ähnlich wie eine Prüfung für sich selbst verwenden. Dann merkt man, wo man noch Defizite hat und wo man noch mehr lernen muss.

Weiter haben mir die Gewichtungen der Bereiche der Prüfung geholfen, damit konnte ich gut entscheiden was ich mehr und was ich weniger lernen sollte, als die Zeit knapp wurde.

Nun lerne ich weiter für LPI 102, damit ich dann später LPIC 1 zertifiziert bin.

Ich wünsche jedem, der eine LPI Zertifizierung bestehen möchte viel Erfolg!

Natürlich hab nicht nur ich bestanden –> Bites, Bytes and my 5 cents.